Donnerstag, 3. August 2017

[Rezi] #1/2017 - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Autor: Jessica Park
Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Originaltitel: Flat-out Love
Genre: Jugendroman
Verlag: Loewe (Bindlach)
Erschienen: 07/2014
Seiten: 384
ISBN:  978-3-7855-7867-4

"Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder eine Wohnung über Craiglist zu mieten." 
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Julie ist glücklich, denn endlich kommt sie von Zuhause weg und kann ihr Studium am College beginnen. Doch schon der erste Tag lässt nichts Gutes erahnen, denn sie steht plötzlich ohne Wohnung da. Glücklicherweise lebt in Boston eine alte Freundin ihrer Mutter, die sie gerne bei sich und ihrer Familie aufnimmt. Julie aber merkt schnell, dass irgendwas im Hause Watkins nicht stimmt. Die jüngste Tochter Celeste ist nicht ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn, der auf Weltreise ist, anzutreffen; Matt der andere Bruder verkriecht sich hinter seinen Zahlen und die Eltern sind oft abwesend. Trotzdem fühlt sich Julie gleich wohl in der Familie und dann ist da ja auch noch Finn, den sie unbedingt kennen lernen möchte…

Rezension/Meinung:
In einer fremden Stadt zu stranden ist immer aufregend. Für Julie aber beginnt ihr Studium gleich mit einer Katastrophe: Die Wohnung die sie gemietet hat, ist ein Imbiss und so muss sie sich eingestehen einem Betrüger auf den Leim gegangen zu sein. Dies aber hilft ihr nicht wirklich, denn sie kennt niemanden im großen Boston. Ihre Mutter aber hat hier eine alte Studienfreundin und Julie ist zunächst erleichtert als sie bei ihr wohnen darf. Matt, der Sohn, holt sie ab und Julie ist gleich klar, dass er ein Nerd ist, der nur auf seine Zahlen und Gleichungen fixiert ist. 

Julie wird in der Familie herzlich aufgenommen, so ignoriert sie zunächst auch den Spleen der Tochter Celeste, die sich nicht ohne Papp-Finn, einer lebensgroßen Version ihres anderen Bruders bewegt. Finn ist auf Weltreise und Celeste scheint nicht damit klar zu kommen. Als Julie ihn auf Facebook findet, schreibt sie ihn an und zwischen den beiden entwickelt sich – soweit möglich – eine rege Kommunikation. Es geht so weit, dass sich Julie plötzlich in den noch Unbekannten verliebt. Sein Bruder Matt wird zu ihrem Verbündeten und besten Freund. 

Als Celeste durch Julie langsam auftaut und ihre schrullige Art sich nach und nach in das Verhalten eines „normalen“ Teenagers wandelt, scheint nur noch eines zum Glück zu fehlen: Finn. Der aber bleibt wage und kann nicht genau sagen, wann er nach Hause kommen wird. Julie die sich bei den Watkins wahnsinnig wohl fühlt, erkennt langsam das etwas nicht stimmt. Doch egal wen sie zur Rede stellen will, alle finden Ausflüchte. Neben ihrem Studium gibt es in ihrem Kopf nur noch Platz für Finn und ihre Gefühle für ihn. Als sie erkennt, dass die Familie Watkins sich in einem großen Lügenkonstrukt befindet, bricht ihr Herz, denn die vergangenen Monate scheinen nicht viel mit der Realität zu tun gehabt zu haben. Und dann sind da ja auch noch Finn und Matt… 

Mich sprach bei diesem Buch überwiegend der Titel an, denn ich mag außergewöhnliche Buchtitel. Das I-Tüpfelchen war dann der Klappentext, der eine locker leichte und humoristische Geschichte anpries. Diese Jugendgeschichte fügte sich perfekt in meinen aktuellen Alltag und lies sich von Seite eins an gut verfolgen. 

Doch schon in der Mitte des Buches, wo vieles noch wage war, hatte ich das Gefühl, dass hinter den Worten der Autorin noch mehr steckt. Denn so locker und leicht ist die Geschichte dann doch nicht. Neben den Fragen des Lebens stellt das Buch auch klar, dass auch Menschen, die vielleicht nicht der offensichtlichen Norm entsprechen, etwas ganz Besonderes sind und es immer einen Grund für bestimmte Verhaltensweisen gibt. Es macht klar, dass ein Blick hinter die Fassade vieles wert ist. 
So wandelt sich dieses Jugendbuch nach und nach in eine emotionale und tiefsinnige Erzählung, die nicht nur das Teenagerherz berührt. 

Ein Buch voller Geheimnisse, Lügen und einer Liebe, die von Beginn an keine Chance zu haben scheint.


Die Autorin:
Jessica Park wuchs in Boston auf und studierte im eisigen Minnesota. Nachdem sie dort vier Jahre lang Schneestürmen standhielt, lebt sie heute mit ihrer Familie wieder an der Ostküste. Wenn sie nicht gerade schreibt, gibt Jessica Park ihren absolut nicht gesundheitsschädlichen Gelüsten nach Facebook und raffinierten Kaffeegetränken nach. Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte war in den USA bereits ein großer Erfolg.

Weitere Titel:

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...